Sanfte Chemie
Home
Die Chemieindustrie muß auf eine sanfte Chemie hin umgebaut werden.
 zurück
Allgemeine Themen
Was ist Nachhaltigkeit?
Kernthemen
Links
Gästebuch
Forum
Newsletter
Suchen
Impressum
Blog
Es gibt einiges an der heutigen Chemie, das zu kritisieren ist. Es werden ungefähr 30.000 Stoffe hergestellt. Von vielen dieser Stoffe ist nicht bekannt, wie sie sich in der Natur verhalten. Es muß dafür gesorgt werden, dass weniger gefährliche Stoffe in die Umwelt gelangen. Besonders die Chlorchemie, und vor allem PVC ist immer wieder in der Kritik. Viele Fachleute fordern ein Verbot der Chlorchemie, weil hier besonders umweltgefährdende Stoffe entstehen.
Der Unterschied zwischen chemischen Kampfstoffen und Insektiziden ist nicht groß. Deshalb begann man nach dem II. Weltkrieg vermehrt mit der Produktion von Pestiziden, denn die Anlagen brauchten nur wenig umgebaut werden.
Heute kann man in der Umweltchemie selbst kleinste Mengen an Stoffen messen. Das ist auch nötig, weil viele Gifte (wie z.B. Dioxin) schon in kleinsten Mengen giftig sind. Ein Verbot der giftigsten Stoffe steht jedoch noch aus. Auf der letzten Konferenz konnte man sich jetzt einigen. Die zwölf giftigsten Stoffe werden verboten.
Es gibt aber auch Chemische Betriebe, die auf Grundlage natürlicher Stoffe arbeiten und so die Umwelt entlasten. Diese Firmen können sie im Alternativen Branchenbuch finden. Es gibt Farben, Kleber, Waschmittel, Putzmittel usw. aus diesen Stoffen. Das bedeutet meist eine völlige Abkehr von der traditionellen Chemie. Diese Richtung wird auch sanfte Chemie nach ihrem Wegbereiter Hermann Fischer genannt. Er gründete die Firma Auro. Die meisten Rohstoffe sind nachwachsende Rohstoffe. Sie sind solare Rohstoffe. Sie haben immer mehr Bedeutung in der solaren Chemie. Dahin muß die Chemieindustrie umgebaut werden. Das ist schon lange eine Forderung von Ökologen.
Hermann Fischer hat 9 Thesen zur Sanften Chemie formuliert:
These 1: Analyse der gesamten Produktbiografie
These 2: Stoffbildungsprozesse der Natur als Vorbild

These 3: Nutzung von Vielfalt und Komplexität
These 4: Die Gewalt gegen die Stoffe wirkt auf uns zurück
These 5: Eingriff in Naturstrukturen vermeiden

These 6: Die Nutzung der Sonnenenergie als optimale Quelle
These 7: Nutzung einer Pflanzen-Chemie ohne Störfälle

These 8: Sondermüll kann vermieden werden

These 9: Die Sanfte Chemie schließt Stoffkreisläufe
Vielleicht kann man die sanfte Chemie mit dem Konzept der Öko-Effektivität kombinieren.

buecherfinder

bookbutler

Buchpreis24
Literatur:

Hermann Fischer, Plädoyer für eine Sanfte Chemie, Karlsruhe, C. F. Müller Verlag, 1993

 


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

Verband Chemischer Industrie

Alternatives Branchenbuch

Firma Auro


Email Erstellt am 6.04.2001, Version vom 13.01.2017, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top
 zurück